Erste Hilfe im neuen Look – Dank der Themes von Articulate Rise 360

Articulate Rise 360: Das Tool, das Lerninhalte dank responsivem Design nicht nur am Desktop, sondern auch auf Tablet und Smartphone gut aussehen lässt. Das Tool, mit welchem Inhalte einfach und schnell erstellt werden können. Das Tool, das aber, wie in diesem Blogbeitrag berichtet, auch seine Grenzen hat. Dazu zählt unter anderem, dass viele Design-Elemente vorgefertigt sind und nicht beliebig verändert werden können. Es sei denn, die Entwickler:innen bringen ein Update heraus, so wie diesen Sommer. Highlight sind sog. «Themes», dank deren ich unseren Erste-Hilfe-Modulen ein Facelift verpasst habe. Was es sonst so mit der Neuerung auf sich hat, erzähle ich in diesem Beitrag.

Autorin
Simone Pauli
Lesedauer
6 Minuten
Thema
Articulate Rise

Es war einmal …

… vor noch nicht allzu langer Zeit. Da konnte man die Startseite eines Articulate Rise Lernprogramms nur minimal anpassen: Schrift, Farbe, Logo, Titelbild, Benennung des Buttons, Autor:in ein- oder ausblenden. Das war's. Das sah bei unserem BLS-AED-Modul «Nothilfe-Techniken» dann z. B. so aus:

Manch eine:r mag nun denken: Das sieht doch gar nicht schlecht aus? Stimmt, finde ich auch. Aber warten Sie ab …

 

Vier Neuerungen, die es in sich haben

Eine schöne Sommerüberraschung gab's von den Articulate Entwicklerinnen und Entwicklern im Juli 2022. Mit dem Update von Rise 360 ist es seither möglich, den Look der Startseite sowie der Navigationselemente zu wählen. Cool? Cool!

Und eine gute Gelegenheit, unseren BLS-AED-Modulen ein Facelift zu verpassen. Gerne berichte ich, was die vier Neuerungen beinhalten, für welche Option ich mich jeweils entschieden habe und wie mein Fazit ausfällt.

 

1. Neuerung: Drei Themes

Neu ist es möglich, eines von drei Themes zu wählen und anschliessend die Startseite, die Navigation, die Lektionsheader, Farben, Schriften und Blöcke zu personalisieren. Zur Auswahl stehen «Rise» (links), «Apex» (mitte) und «Horizon» (rechts):

Die erste Variante «Rise» gleicht der Option, die bisher verfügbar war. Neu sind Coverpage & Co. aber anpassbar (vgl. nachfolgende Neuerungen). Variante zwei «Apex» lässt Bilder nicht rechteckig auftreten, sondern bringt einen abgerundeten Spickel ins Spiel. Variante drei beinhaltet eine neue Anordnung von Titel, Bild und Button sowie ein Icon.

Ich entscheide mich für die Version «Apex», welche einen schönen Kontrast zu den viereckigen Rise-Elementen bildet und sehr modern aussieht. Die Farben in der Variante «Horizon» sind auf den Inhalt anpassbar, nichtsdestotrotz ist mir dieses Theme für das Thema Erste Hilfe zu verspielt und unruhig.

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit und testen Sie die verschiedenen Möglichkeiten. Betrachten Sie die Vorschau auf unterschiedlichen Geräten. Verlieren Sie sich aber nicht in den Themes und vergessen Sie nicht, dass am Ende des Tages nicht (nur) das Design entscheidet, ob die User:innen etwas lernen.

 

2. Neuerung: Cover Page

Jedes Theme bietet unterschiedliche Möglichkeiten, wie die Cover Page – also die Startseite – aussehen soll. Bei meinem Theme der Wahl bestehen folgende Möglichkeiten:

Wie gewohnt kann eine Vorschau auf verschiedenen Geräten erzeugt werden. Meine Favoriten stehen schnell fest, ich kann mich aber nur schwer zwischen «Split left image» und «Split right image» entscheiden. Die Vorschau auf dem iPad für «Split left image» überzeugt mich mehr (Bild links) und so wähle ich diese Startseite. Auf dem Smartphone sehen übrigens beide Versionen gleich aus (Bild rechts).

Bei den Einstellungen zur Cover-Page kann auch das Logo eingefügt werden. Da dies im bestehenden Kurs bereits vorhanden war, musste ich hier nichts machen.

Tipp: Damit die Vorschau aussagekräftig ist, lohnt es sich, vor der Wahl der Cover Page Schriften und Farben korrekt zu definieren.

 

3. Neuerung: Navigation

Von Kapitel zu Kapitel springen? Inhalte suchen? Bearbeitungsfortschritt anzeigen? Das war alles schon vor dem Update möglich. Mit dem Update besteht aber neu die Möglichkeit, aus drei unterschiedlichen Navigationsanzeigen zu wählen:

Mir gefällt die Variante «Overlay» sehr gut. Das Menü bleibt verborgen und ist nur mit Klick auf das Burger-Symbol aufrufbar. Nach einem Test auf dem Smartphone merke ich, dass das Menü-Symbol nur zuoberst sichtbar ist: Scrollt man nach unten, verschwindet es. Nach kurzem Ausprobieren und Recherchieren merke ich: Das ist a) bei allen Navigationsvarianten so und b) das war schon vor dem Update so. Ein Sticky-Menü, das immer sichtbar ist, wäre meiner Meinung nach ein Mehrwert für die User:innen. Wer weiss, vielleicht dann beim nächsten Update.

Ich entscheide mich für die Variante «Overlay» und wähle aus den automatisch generierten Farb-Vorschlägen eine helle Variante.

Zur Navigation gehört nicht nur das Layout des Menüs, sondern auch die Buttons. Buttons zu vorherigen und kommenden Lektionen können ein- und ausgeblendet werden. Zudem besteht die Wahl zwischen zwei Button-Stilen: Soll es «Full Width» (links) oder «Floating» (rechts) sein?

Mir ist die rechte Variante zu unruhig und ich entscheide mich für «Full Width». Die Button-Farbe kann aus einer automatisch generierten Auswahl gewählt werden: Ich entscheide mich für ein Hellgrau.

Tipp: Es besteht die Möglichkeit, die Buttons zu vorherigen und kommenden Lektionen auszublenden. Aber Achtung: Wer seine User:innen nicht über das Menü navigieren lassen will, muss in jeder Lektion Buttons manuell einfügen.

 

4. Neuerung: Lesson Header

Letzte Neuerung: Ich kann den Inhalt (Farbe oder Bild) und die Grösse des Lektions-Headers anpassen. Hier werden nicht einfach die definierten Farben und das Hauptbild übernommen, sondern es ist – im Vergleich zu den anderen Neuerungen – möglich, eine individuelle Farbe oder ein spezifisches Bild zu wählen. Beachten Sie: Es wird für alle Lektionen derselbe Header verwendet.

Einen grösseren Mehrwert als die Farbe bietet meines Erachtens die Möglichkeit der Grössenanpassung: Soll der Header «Small», «Medium» oder «Large» sein? Small, bitte. Und schlicht. Ich möchte nicht, dass die User:innen vom Header abgelenkt werden. Mein Favorit für diesen Kurs sieht so aus:

Tipp: Wird der Header analog zum Hintergrund des Trainings (hier: Weiss) gewählt und kommt alles aus einem Guss, bringt das Ruhe in den Kurs. Die User:innen benötigen weniger Aufmerksamkeit für das Design und können sich besser auf die Inhalte konzentrieren.

 

Fazit: Ist das Update Fluch oder Segen?

Die Entwickler:innen haben mit den Themes eine tolle Möglichkeit geschaffen, Rise-Kursen eine individuellere Note zu verleihen. Mir gefällt vor allem die angepasste Startseite (Primacy-Effekt!) und die neuen Navigations-Layouts. Die vielen Möglichkeiten verleiten aber dazu, alles umsetzen zu wollen: Bilder hier, Buttons dort, Navigation da – es gilt aufzupassen, dass keine Unruhe entsteht.

Bei vielen Elementen (z. B. den Buttons) kann aus automatisch generierten Vorschlägen (anhand der definierten Farbe) ausgewählt werden. Was aber, wenn man eine andere Farbe möchte? Bei der Farbdefinition würde ich mir mehr Freiheit wünschen; gerade bei Buttons wäre das ein grosser Mehrwert.

Die zusätzlichen Funktionen schlagen etwas auf die UX: Einstellungen wie z. B. Titelbild, Logo und Farben können nicht mehr so einfach und in einer Übersicht vorgenommen werden, wie vor dem Update. Die Funktionen sind zum Teil sehr gut versteckt! Ich bin mir aber sicher, dass man bei regelmässiger Tool-Anwendung damit keine Probleme hat. Wer doch länger sucht und weniger findet, kann sich natürlich gerne bei mir melden. Ich weiss nun, wo Button, Navigation und Co. zu finden sind :-).

Alles in allem finde ich das Update und die neuen Themes eine wertvolle Neuerung. Und ich bin schon sehr gespannt, was sich die Entwickler:innen als nächstes einfallen lassen! Ich werde Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden halten ...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.